Suche einblenden

1 Stellenangebote Minijobs online

Minijobs Münsterland

Die geringfügige Beschäftigung, besser bekannt als „450-Euro-Job“ ist ein besonderes Anstellungsverhältnis, bei dem der Arbeitnehmer nicht in die gesetzliche Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung einzahlen muss. Lediglich der Arbeitgeber zahlt einen Pauschalbetrag in die Kranken- und Rentenversicherung für den Minijob ein. Die Zahl der Arbeitseinsätze und geleisteten Stunden ist dabei unerheblich. Hat jemand mehr als einen Minijob übersteigt das Einkommen allerdings automatisch die 450-Euro-Grenze. Dann entfällt die Befreiung von der Versicherungspflicht. Ein Minijob dient also dem Zuverdienen. Entweder als Zweitjob oder zur Einkommensverbesserung z.B. eines Elternteils, der sich schwerpunktmäßig um Haushalt und Kinder kümmert.
Die geringfügige Beschäftigung existiert bereits seit 1977. Die Festlegung der Einkommensgrenze auf zunächst 400 Euro erfolgte zum 01. April 2003 und wurde im Jahr 2013 auf 450 Euro angepasst.

Welche Aufgaben übernehme ich in einem Minijob?

Der Aufgabenbereich im Minijob ist so unterschiedlich, wie die Berufslandschaft selbst. Das bedeutet, je nach Branche und Berufsbild umfasst der Minijob verschiedene Aufgabenbereiche. Ein Minijob in einem gewerblichen Beruf wie als Friseur, Gebäudereiniger oder im Verkauf hat natürlich andere Aufgabenbereiche als ein Taxifahrer, Zeitungsausträger oder ein Interviewer für die Marktforschung. Pauschal lässt sich die Frage daher nicht beantworten. Es kommt immer auf die Branche, in dem die Minijobber im Münsterland arbeiten.

Welche Qualifikationen benötige ich für einen Minijob?

Grundsätzlich schaden Qualifikationen nicht. Je mehr Kenntnisse man in einem Bereich hat, umso nützlicher kann das auch für den Minijob sein. Wer fließend Englisch spricht ist in vielen Bereichen für einen Minijob mit Kundenkontakt zum Beispiel im Verkauf interessanter als jemand, der diese Sprachkenntnisse nicht hat. Allerdings kommt es eben sehr auf den Beruf an. Während man als Minijobber im Bereich Reinigung oder Verkauf sicher schnell dazu lernen kann, müssten bei einem Minijob beim Friseur eine entsprechende Ausbildung, Fertigkeiten und nachgewiesene Fortbildungen als Qualifikationen vorgelegt werden. Ebenso im Bereich Handwerk. Wer als Minijobber in einem Handwerksunternehmen arbeitet, sollte entsprechende Fertigkeiten natürlich nachweisen können.

In welchen Bereichen und Unternehmen gibt es Stellenangebote für Minijobber?

Minijobs gibt es in Dortmund und Umgebung mehr als genug. Das bedeutet: Wer einen Minijob will, um sich zum Beispiel für die Urlaubskasse etwas dazu zu verdienen, findet auch einen. Gesucht werden Minijobber quer durch alle Branchen. Zum Beispiel im sozialen Bereich als Pflegehilfskraft im Seniorenheim, oder als Reinigungskraft bei diversen Gebäudereinigungsfirmen. Aber auch als Interviewer für die Marktforschung, oder als Promoter für Produkte etc. hat man als Minijobber immer wieder sehr gute Chancen bei uns im Münsterland. Auch Tätigkeiten im Büro werden gerne als Minijob angeboten. Nicht zu kurz kommen auch alle Studenten, die zur Finanzierung ihres Lebensunterhaltes während des Studiums jobben müssen. Studentische Aushilfen werden auch bei uns im Münsterland gerne als Minijobber beschäftigt.

Was sind zentrale Aufgaben im Beruf eines Minijobbers?

Die zentralen Aufgaben hängen von der gewählten Arbeitsstelle des Minijobbers ab. Meistens handelt es sich um Aushilfstätigkeiten, die schnell erlernt werden können. So bist du als Reinigungskraft für die Raumpflege verantwortlich: Du wischst Böden, reinigst Schreibtische, putzt Fenster etc. In Gastronomie bedienst du Gäste, nimmst Bestellungen auf und servierst Essen und Getränken. Als Pflegehilfskraft unterstützt du Altenpfleger bei der täglichen Versorgung von alten Menschen. Wobei du hier explizit keine Medikamente austeilen darfst. Als Aushilfe bist du ohne langes Einlernen für einfache Tätigkeiten verantwortlich und kannst dich daher direkt auf Minijobs im Münsterland bewerben.

Was verdiene ich als Minijobber?

Der Verdienst im Minijob wurde vom Gesetzgeber klar begrenzt. Bis 450 EUR im Monat darf man im Minijob verdienen, das sind 5.400 Euro im Jahr. Eine Ausnahme ist hier leider nicht möglich. Willst du mehr verdienen und nimmst zwei Minijobs an, steigt dein Einkommen automatisch über 450 EUR. In diesem Falle wird das Einkommen automatisch versicherungspflichtig und alle gesetzlich vorgesehenen Abgaben müssen zum jeweiligen Tarif abgeführt werden.

Minijobs im Münsterland: die Aussichten

Minijobs sind sehr zukunftssicher. Denn Dank der geringen Lohnkosten sind Minijobs für Arbeitgeber attraktiv. Wer nach einem Minijob im Münsterland sucht, der wird innerhalb kürzester Zeit auch in seiner gewünschten Branche einen Minijob finden. Sollte der Minijob einmal wegfallen, kann man beim nächsten Arbeitgeber leicht einen neuen finden. Vor allem in den Berufsfeldern Pflege, Reinigung, Verkauf und Logistik wird der Bedarf an Aushilfskräften und Minijobbern auch in den kommenden Jahren weiterhin hoch sein. 

Minijob im Münsterland finden

Unsere regionale Jobbörse wopo24jobs.de unterstützt dich bei der Suche nach deinem perfekten Minijob: Entweder direkt hier auf der Minijob-Seite oder über die Firmenprofile der Arbeitgeber, wenn du eine bestimmte Firma im Blick hast bei du gerne als Minijobber arbeiten würdest. Über unser Ortsverzeichnis findest du Minijobs im gesamten Münsterland und somit auch in deiner Stadt. Von Ahaus über Beckum bis Coesfeld und Gronau.

Mehr anzeigen

Jobs per Mail bestellen


08.10.2020 / Pro Seniore / Friedberg
Sie verfügen über eine Ausbildung als Altenpfleger (m/w), Krankenpfleger (m/w), Gesundheits- und Krankenpfleger (m/w) oder als Kinderkrankenpfleger (m/w);...